© 2019 by IGNM Basel.

#5

SO, 2. APRIL 2017, 20.00H

LAUNCHLABS - HALLE 8*

PROCESS & FORM: TWO NEW COLLABORATIVE WORKS

«OVERTWIST» [Karin Leuenberger / Gerry Hemingway]

«COMPOSITION O» [Vincent Glanzmann / Gerry Hemingway] 

 

Der in der Schweiz lebende amerikanische Perkussionist Gerry Hemingway und die Ostschweizer Videokünstlerin Karin Leuenberger gestalten einen gemeinsamen Abend im Gundeldinger Feld. Im Zentrum steht die Uraufführung einer neuen Videoarbeit von Leuenberger, die Hemingways Improvisationskunst live einbezieht. Die Grenzen zwischen Videokunst, Installation und Live-Konzert verschwimmen. Im zweiten Programmteil wird Hemingway zusammen mit dem jungen Schweizer Perkussionisten Vincent Glanzmann die langfristig angelegte Prozesskomposition „Composition O“ um ein neues Kapitel erweitern. Während eines etwa 50-minütigen Klangkontinuums werden im Duo entlang eines groben Partiturkonzepts neue Spielarten und Interaktionsmuster provoziert und ausprobiert, wobei das Instrumentarium aufs Unkonventionelle reduziert wird und insbesondere Lautsprecher und Mikrophone als Perkussionsinstrumente einbezieht. Beide Programmhälften verstehen sich nicht nur als künstlerisches Statement von Gerry Hemingway und seinen vielfältigen Kollaborationen mit Schweizer Künstlern, sondern auch als Beispiele eines sehr sinnlichen und persönlich gefärbten Einsatzes neuer Medien im Konzert.

 

Gerry Hemingway ist seit 1974 als Komponist und Solist tätig und tritt mit verschiedenen Ensembles auf.

Seit Mitte der 80er Jahre leitete er eine Reihe von Quartetts und Quintetts, darunter auch das gegenwärtige Quintett mit Ellery Eskelin, Oscar Noriega, Terrence McManus und Kermit Driscoll. Parallel dazu arbeitet er in verschiedenen Trio-Formationen mit Musikern wie Mark Helias & Ray Anderson (BassDrumBone), w/Reggie Workman und Miya Masaoka on koto (Brew), Georg Graewe & Ernst Reijseger (GRH Trio), dem WHO Trio mit dem Schweizer Pianisten Michel Wintsch und dem Bassisten Baenz Oester sowie in verschiedenen Duo-Projekten.

Gerry Hemingway arbeitete mit einigen der weltbesten Improvisatoren zusammen, darunter u. a. mit Evan Parker, Cecil Taylor, Mark Dresser, Anthony Davis, George Lewis, Derek Bailey, Leo Smith, Oliver Lake, Kenny Wheeler, Frank Gratkowski, Michael Moore und vielen anderen.

Gegenwärtig lebt er in der Schweiz und unterrichtet seit 2009 an der Hochschule Luzern.

 

 

Vincent Glanzmann, 1983 in Tokyo (Japan) geboren.

Der in Zürich wohnhafte Schlagzeuger ist als Performer und Komponist in einer Vielzahl Kollaborationen mit Künstlern unterschiedlicher Sparten tätig. Seine verspielte Art konzeptuell zu arbeiten macht ihn zu einem aktiven Teil der progressiven Schweizer Improvisations, Pop und Jazz Szene.

Vergangene Kompositionsaufträge beinhalten ein Stück für eine „100-jährige Mühle, Gesang & Schlagzeug“ oder aber die Schlagzeug-Solo Komposition zum Tanzstück „Up/Beat“ welches er als Solist zusammen mit dem Luzerner Ballet am Luzerner Theater aufführte. Mit dem New Yorker Drummer Gerry Hemingway führt er ausserdem das Perkussions Duo “Composition O”.

2012 schloss er den Master of Arts in Music, Performance Jazz an der Hochschule für

Musik Luzern ab und ist seither als Freelancer und selbständiger Künstler in der Schweiz und Europa tätig. Ende 2016 war er „Artist in Residence“ im Jazzclub Moods Zürich.

 

 

Karin Leuenberger wurde 1959 in Schaffhausen geboren.

Bühnenbild-und Filmstudium an der Wiener Hochschule für Angewandte Kunst.

Nach ersten Erfahrungen am deutschen Musiktheater, unter anderem eine Assistenz bei Robert Wilson, war schnell klar, dass Musik die wichtigste Inspirationsquelle ihrer Arbeit ist, und dass sich das Inszenieren von Räumen mit musikalischen und visuellen Mitteln nicht nur auf die Theaterbühne beschränkt.

Es folgten Rauminszenierungen an unterschiedlichsten Orten wie Museum des 20. Jahrhunderts Wien und Wiener Reitinstitut mit Mathias Fuchs, Dampfzentrale Bern mit Georg Gräwe, Kirche Boswil mit Bruno Spörri; Musiktheater unter anderem für die Oper Bonn und das Jüdische Museum Berlin. Aussenraumbespielungen in Liestal, Reinach, Allschwil. Videoinstallationen und Inszenierungen für Museen wie Kirschgarten-und Musikmuseum Basel, Zollverein Essen, Kronprinzenpalais Berlin, für den Europäischen Musikmonat Basel, Einsteinjahr Berlin, Ruhr2010.