© 2019 by IGNM Basel.

#2

MI, 1. NOVEMBER 2017, 20.00H

GARE DU NORD BASEL

 

WÖRTER BILDER DINGE – HANS WÜTHRICH ZUM 80. GEBURTSTAG

 

Mit

Anne-May Krüger, Mezzosopran

Mondrian Ensemble:

Ivana Pristašová, Violine | Petra Ackermann, Viola | Karolina Öhman, Violoncello

Daniel Meller, Violine (a.G.)

 

Programm:

Hans Wüthrich (CH *1937):   «Annäherung an Gegenwart» (1986/87) für Streichquartett

Hans Wüthrich:   «2 Minuten gegen das Vergessen» (1978) für Streichtrio

Sándor Veress (CH *1907-1992):   «Streichtrio» (1954)

Klaus Huber (CH *1924 - 2017):   «Des Dichters Pflug» (1989) Streichtrio in memoriam

                                           Ossip Mandelstam 

Hans Wüthrich:    «Wörter Bilder Dinge» (1989/91) für Altstimme und Streichquartett

 

 

Der Linguist und Komponist Hans Wüthrich, geboren 1937 in Aesch, untersucht in seinen Werken die menschliche Kommunikation, seziert Sprache, Gestik, Mimik. Aus diesem analytischen Ansatz resultieren nicht nur seine bekannten Musiktheaterwerke Das Glashaus (1974-75) oder HAPPY HOUR (1994-97), sondern auch Kompositionen wie Wörter Bilder Dinge (1981-91) für Altstimme und Streichquartett, die dem Konzertabend ihren Titel leiht. Dieser widmet sich Wüthrichs gerade in Basel selten aufgeführter Kammermusik, ergänzt durch Werke für Streichtrio seiner Lehrer Sándor Veress (1907-1992) und Klaus Huber (1924-2017).

 

Anne-May Krüger wurde in Berlin geboren und studierte an den Musikhochschulen in Leipzig und Karlsruhe, sowie bei Rudolf Piernay. Ein besonderer Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt auf dem Repertoire des 20. und 21. Jahrhunderts. Engagements verbanden sie u.a. mit dem Oldenburgischen Staatstheater, Theater Augsburg, Nationaltheater Mannheim, Theater Basel und der Staatsoper Stuttgart, sowie mit den Festivals Wien Modern, MaerzMusik (Berlin) und dem Lucerne Festival.

 

Voller Spielfreude und mit Mut zum Experiment widmet sich das Mondrian Ensemble seit seiner Gründung im Jahr 2000 einem vielseitigen Repertoire von der Renaissance über Klassik, Romantik und das 20. Jahrhundert bis hin zur Musik von heute. Das Ensemble verbindet eine rege Zusammenarbeit mit zahlreichen Komponisten. Seit 2008 veranstaltet das Mondrian Ensemble eine eigene Konzertreihe in Basel, Zürich und Luzern. 2011 erhielt das Ensemble das Werkjahr für musikalische Interpretation der Stadt Zürich und im Jahr 2015 wurde das Mondrian Ensemble in das Partnerschaftsprogramm der Fondation Nestlé pour l’Art aufgenommen.

www.mondrianensemble.ch

 

Ivana Pristašová ist eine in ganz Europa gefragte Solistin und Kammermusikerin. Ihr Violinstudium absolvierte sie am Konservatorium in Bratislava sowie an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien bei Prof. M. Frischenschlager. Ivana Pristašová arbeitete intensiv mit dem Klangforum Wien und dem oenm/österreichisches ensemble für neue musik Salzburg zusammen. Heute ist sie Mitglied des „Ensemble Phace/contemporary music“ in Wien, das bei vielen bedeutenden Festivals auftritt. Als Kammermusikerin spielte Ivana Pristašová mit bedeutenden Künstlern zusammen und arbeitete mit Komponisten wie S. Sciarrino, H. Lachenmann, G. F. Haas, E. Poppe, B. Gander. B. Furrer, Ch. Herndler, P. Billone, G. Torro-Perez u.a. Seit 2015 ist sie Geigerin im Mondrian Ensemble.

Petra Ackermann, geboren in Klagenfurt/Österreich. Studium bei Siegfried Führlinger an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien, an der Royal Academy Of Music London bei John White sowie bei Garth Knox in Paris. Als Solistin und Kammermusikerin konzertiert sie regelmässig an Festivals, wie z.B. Wien Modern, Musikprotokoll Graz, Klangspuren Schwaz. Sie ist Mitglied bei PHACE contemporary music, im Ensemble Phoenix Basel sowie in der Trioformation Noise Me Tender. Sie ist Widmungsträgerin zahlreicher Werke. Seit 2009 ist sie Bratschistin im Mondrian Ensemble und lebt mit ihrer Familie in Baden.

Die schwedische Cellistin Karolina Öhman tritt international als Solistin und Kammermusikerin auf und hat zahlreiche Werke zur Uraufführung gebracht. Karolina gewann mehrere Preise wie den 1. Preis beim Concours Nicati 2013, den Förderpreis beim Domnick Cellowettbewerb für Neue Musik Stuttgart und wurde 2010 in die Konzertvermittlung des Migros-Kulturprozents aufgenommen. Als passionierte Kammermusikerin tritt sie in verschiedenen Formationen auf, u a bei den Curious Chamber Players und Ensemble neuverBand. 2008 gründete sie das Cello-Schlagzeug Duo UmeDuo, mit dem sie durch ganz Europa regelmässig konzertiert. Karolina ist seit 2014 Cellistin im Mondrian Ensemble.

www.karolinaohman.com

________________________________

Eintrittspreise

CHF 30.― normal || CHF 20.― erm.ssigt AHV/IV sowie Auszubildende und Studierende

CHF 15.― Colourkey-Mitglieder || CHF 5.― Studierende der Hochschule für Musik Basel und des Musikwissenschaftlichen Seminars der Uni Basel || Mitglieder der ignm Basel mit Ausweis frei

Online-Vorverkauf und Reservation:

www.garedunord.ch/spielplan || Tel. +41 (0)61 683 13 13

© Michael Fritsch, Bild

© Arturo Fuentes, Bild

Konzertmitschnitt