5b Doppelkonzert 2
SPIEGEL
Katharina Klement

Gare du Nord

25. März 2021

«In meinem Schaffen zieht mich das Klavier immer wieder magisch an, ist es trotz seiner romantischen Konnotation nicht zu verwerfen, bleibt es immer wieder innerster Dreh- und Bezugspunkt meines musikalischen Umherschweifens. Mit zentrifugaler Kraft schleudert es mich immer wieder in die unmittelbare Gegenwärtigkeit, und bleibt damit mein stetiger Herausforderer.
Habe ich vor vielen Jahren begonnen, es als Klanggenerator oder als zu vermessendes Areal bestehend aus Hämmern, Tasten, Saiten, Dämpfern, Rahmen und Korpus zu bezeichnen, schließe ich mit diesem Solo an meinen letzten größeren Klavierwerke vessel und pianimal an, in denen das Instrument als Gefäß beziehungsweise als tierhaftes Wesen begriffen wird.»

Mit
Katharina Klement, Piano www.katharinaklement.com

Programm
Spiegel (Katharina Klement) (2020), Solo für Klavier und Elektronik

Katharina Klement, geboren in Graz, Studien in Klavier, Komposition und elektroakustischer Musik an der Musikuniversität Wien, ist als «composer-performer» und Klangkünstlerin im Bereich von komponierter und improvisierter, elektronischer und instrumentaler Musik tätig. Neben zahlreichen querverbindenden Projekten innerhalb der Bereiche Musik-Text-Video gilt ihr besonderes Interesse räumlichen Konzepten sowie dem Instrument Klavier und dafür erweiterte Spieltechniken. Sie ist Gründerin und Mitglied mehrerer Ensembles für improvisierte Musik (Duo Klement-Siewert, deepseafish-K, subshrubs, éclair, REDOX).
Internationale Konzerte und Aufführungen wie beispielsweise beim Festival Kaleidophon Ulrichsberg, „Zwei Tage Zeit“ in Zürich, „Ausland“ Berlin, Wien Modern, roulette NYC, “Konfrontationen” Nickelsdorf, musikprotokoll Graz, Zacherlfabrik Wien, Klangspuren Schwaz, Logan Center for the Arts Chicago, „sound disobedience“ Ljubljana, Nova Festival Beograd, „musiques et recherches“ Brüssel, VNM music festival Copenhagen, BIMESP/Sao Paolo, contemporary music festival Florida.
Kompositionsaufträge und Zusammenarbeit mit verschiedenen Ensembles wie ensemble recherche, Klangforum Wien, Ensembles PHACE, Schallfeld, platypus, Trio Greifer, Duo Novalis.
Zahlreiche Preise und Auszeichnungen, u.a. „honorary mention“ 2006 ars electronica Linz, Staatsstipendum Komposition 2002 und 2011, Kunstpreis Österreich Sparte Musik 2013, Gustav Mahler Preis 2017, Stipendiatsaufenthalte in York/UK, Mittersill/Österreich, Druskininkaj/Litauen, Belgrad/Serbien, Ohain und Brüssel/Belgien, Tamil Nadu/Südindien.
Ihre Arbeiten sind auf zahlreichen Tonträgern erschienen, lebt in Wien.

© 2019 by IGNM Basel.